Eine Schachvariante des Schachclubs Tornado Wuppertal

Regeln herunterladen ➟

Version 1.3

Was ist Waffenschach?

Waffenschach ist eine Schachvariante, in der die Könige geschlagene Figuren als „Waffen“ verwenden können. Die Figurenarten (Bauer, Läufer, Springer,...) haben auch als Waffen verschiedene Eigenschaften. Dieses System verändert teilweise den Wert der Figuren.

Vorteile gegenüber anderen Schachvarianten

Durch die gleichzeitige Benutzung des Königs und einer anderen Figur (Waffe) von einem gemeinsamen Feld ergeben sich viele neue Zugmöglichkeiten.

Schon nach dem Schlagen der ersten, schwachen Figur (z.B. Springer) erhöht sich die Anzahl der möglichen Züge meistens um über 10 und in bestimmten Stellungen um bis zu 27!

Die Figuren als Waffen

♔ ⚑

Der König kann geschlagene gegnerische Figuren als Waffen benutzen.

♙ 💣

Der Bauer kann 2 Felder weit "geworfen" werden und zerstört die umliegenden Figuren.

♗ ➳

Der Läufer kann unbegrenzt weit horizontal und vertikal schießen.

♘ ➶

Der Springer kann zusätzlich dazu auch diagonal schießen.

♕ 🚀

Die Dame schießt wie der Springer, kann aber auch eine umliegende Figur zerstören, wenn das Zielfeld leer ist.

♖ ☢

Der Turm kann nahezu alle Figuren des Gegners auf einmal zerstören; diese können allerdings nicht mehr als Waffen benutzt werden.